Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /var/www/clients/client742/web9343/web/libraries/cms/application/cms.php on line 464
Weltladen Metzingen - LOKAL - GLOBAL

LOKAL - GLOBAL

 

Lokale Produkte bevorzugen? oder Produkte aus Weltläden bevorzugen?

Eine schwierige Frage!

 

Die Mitglieder des Weltladens Metzingen versuchten eine Antwort zu finden.

 

Lokale Produkte bevorzugen:                         

 

  1. Einheimische Landwirte und Gartenbaubetriebe, die naturverträglich produzieren, sollten unterstützt werden.
    Sie verschonen unsere Umwelt vor Überdüngung und Pestiziden.
  1. Produkte aus der Region sind gesünder, da sie frischer sind.
  1. Die langen Transportwege der Überseeschiffe belasten die Meere, die Luft und das Klima.
  • Schweröl vergiftet das Meer und seine Lebewesen.
  • Feinstaub vergiftet die Luft.
  • Die Folgen des Klimawandels (Stürme, Dürren, Überflutungen) treffen die Menschen des Südens stärker als uns.
  • Darum werden immer mehr Menschen zu Umweltflüchtlingen.

Sie können in ihrer Heimat nicht mehr überleben.

 

Globale Produkte aus Weltläden bevorzugen?

  1. Die Unterschiede zwischen dem „reichen“ Norden und dem „armen“ Süden sind groß.
    Sie können nur durch Chancengleichheit auf dem Weltmarkt verringert werden.
    Dies fördert der faire Handel.
  1. Fairer Handel unterstützt die Eigeninitiative der Menschen, denn sie erhalten für ihre Arbeit einen fairen Preis und keine Almosen, die sie abhängig machen.
  1. Fairer Handel löst einen Dominoeffekt aus, denn durch gesicherte und ausreichende Einkommen können die Menschen Investitionen in die Zukunft wagen.
    Dies sind zum Beispiel Investitionen in die Bildung und die Gesundheitsvorgsorge. Auch naturbedingte Missernten wirft sie nicht auf Jahre zurück.
  1. Welthandel kann auf Dauer nur funktionieren, wenn alle Beteiligten davon profitieren.
    Das bedeutet, dass auch Exportnationen wie Deutschland Waren importieren müssen. Sonst führen die Exportüberschüsse der einen Nationen zur Verschuldung der importierenden Nationen. (Dies erleben wir derzeit sowohl weltweit als auch innerhalb Europas.)
  1. Fairer Handel gehört zur nachhaltigen Entwicklung, welche zum Ziel hat, dass alle Menschen ein menschenwürdiges Leben führen können. Armut, Hunger und Fluchtgründe sollen überwunden werden.
  1. Fairer Handel zeigt den Menschen in armen Ländern die Solidarität von Menschen in reichen Ländern.Es wird nicht nur geredet, sondern auch etwas getan.
 
 

Damit ist fairer Handel ein Beitrag

für die Schaffung

von Frieden auf der Erde.

 

Ein Ziel, dass sich fast alle Menschen wünschen.

 

 

  Und wo bleiben Umwelt und regionale Produzenten?

Der faire Handel macht nur einen kleinen Anteil des globalen Handels aus.

Auch durch Verzicht auf den fairen Handel ginge der Klimawandel unverändert weiter.

Gleichzeitig würden aber Menschen ihre Unterstützung verlieren.

 

Außerdem kann der faire Handel viele Produkte nicht anbieten, die dann bei lokalen Anbietern gekauft werden können.